Ein Blog

Gerade ist eine neue .NET-Preview veröffentlich worden. Bis auf ein paar Library-Neuerungen ist vorallem eines neu: Statische Interface-Member.

Damit kann man diverse Patterns, wie z. B. Parse + TryParse jetzt als Interface-Methoden definieren (das ging vorher nicht, weil die beiden Methoden statisch sind und Interfaces auf Instanzmethoden beschränkt waren). Jetzt geht das.

Damit lässt sich jetzt sehr viel machen, z. B. mathematische Operatoren über generische Interfaces zu definieren. Dann kann einer Library egal sein, welchen Typ man reinwirft, hauptsache er “kann Addition” (überladene Operatoren sind auch statische Methoden, deshalb ging das bisher nicht). Natürlich gehen auch Vergleichsoperatoren, die bisher über das IComparable<T>-Interface liefen.

Wenn man da jetzt die Mathematiker drauf lässt, bekommt man sicher ganz viele Gruppen, Monoiden, Ringe, Körper und noch ganz andere viele Dinge. Ich hoffe, dass der JIT damit ordentlich umgehen kann.
Bei den Gleichheitsoperatoren fällt mir jetzt auf, dass sie nicht zwischen Partieller Gleichheit und totaler Gleichheit unterscheiden, wie Rust das macht. Generell wirkt es etwas, wie Concepts aus C++. Vielleicht ein bisschen weniger mächtig.